Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
06.05.2018

Der beste Blauburgunder Italiens kommt aus Südtirol

Die Sieger des 16. Nationalen Blauburgunderwettbewerbs stehen fest. Darunter eine echte Überraschung

Im April wurden 56 Blauburgunder aus ganz Italien von einer fachkundigen Jury, bestehend aus Sommeliers, Önologen, Weinexperten und Journalisten im Rahmen des 16. Nationalen Blauburgunderwettbewerbs verkostet und beurteilt. Nun stehen die Sieger fest und Ulrich Pedri, Önologe und Leiter der Sektion Kellerwirtschaft im Land- und Forstwirtschaftlichen Versuchszentrum Laimburg und verantwortlich für die Verkostung, resümiert: “Trotz des schwierigen Jahrgangs 2014 hat sich Südtirol als das beste Blauburgundergebiet Italiens bestätigt.”

Gleich drei Südtiroler Blauburgunder stehen auf dem Siegertreppchen. Dabei erreichte der Pinot Nero Riserva des Weingutes Klosterhof die höchste Punktezahl und ist damit Sieger des Wettbewerbs. Als zweitbester Blauburgunder wurde der Pinot Nero „Ludwig“ von Elena Walch prämiert und den dritten Platz konnte überraschenderweise der Pinot Nero Riserva „Exclusiv“ vom Weingut Plonerhof für sich gewinnen: Das relativ junge Weingut aus Marling war zum ersten Mal mit dabei und überzeugte die Jury sogleich mit der drittbesten Platzierung.

Alle 56 Blauburgunder, welche am Nationalen Blauburgunderwettbewerb teilgenommen haben, sowie eine Auswahl von rund 30 Blauburgundern aus aller Welt, können bei den Publikumsverkostungen im Rahmen der Blauburgundertage am 07. und 08. Mai 2017 in Neumarkt verkostet werden.

Rangliste zum Download
Noch eine Kostprobe?
Mehr aus Südtirols Weinwelt
Zurück zur Liste