Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
07.03.2018

Überraschende Qualität trotz abrupter Wetterkapriolen

Fruchtig, elegant, sortentypisch: Das sind Südtirols Weine 2017

Das Jahr 2017 war geprägt von Frost und Hagel. Sie haben das Leben der Südtiroler Winzer und Kellermeister alles andere als vereinfacht. Die Bilanz: Einbußen von bis zu 20 Prozent bei der Erntemenge. Mit der Ernte begann man rund 14 Tage früher als in einem Normaljahr. Welche Auswirkungen hatten diese Wetterkapriolen auf die Qualität der 2017er? Mit großer Spannung wurde auf die ersten Prognosen zum 2017er Jahrgang gewartet. Die allgemeine Resonanz: „Der 2017er ist ein guter Jahrgang mit überzeugenden Qualitäten“.

Während die Südtiroler Weißweine des Jahres 2017 als elegante, frisch-fruchtige und saftige Weine wahrgenommen werden, punkten Südtirols Rotweine mit einladendem Trinkgenuss und ähnlich wie Pinot Grigio, Sauvignon und Co. mit fruchtigen und frischen Noten.

Besonders hervorzuheben unter den Südtiroler Weißweinsorten sind der Südtiroler Weißburgunder und der Südtiroler Sauvignon. Diese überzeugen mit aromatischer Struktur und optimaler Säure. Stefan Kapfinger von der Kellerei Meran zeigt sich besonders von den qualitativ hochwertigen Weißweinen der höheren Lagen erfreut: „Die Weißweine 2017 sind sehr sortentypisch und gelungen. Vor allem Weißburgunder, Sauvignon und Müller-Thurgau stechen mit schöner Struktur hervor“.

Auffallend bei den Rotweinen von 2017 sind die etwas helleren Farbtöne, die mit einladendem Trinkgenuss überzeugen. „Mit sehr typischer Stilistik präsentieren sich Südtiroler Kalterersee und Südtiroler Vernatsch: etwas heller in der Farbe, sehr fruchtig und frisch“, führt Andrea Moser von der Kellerei Kaltern aus.

Nach den beträchtlichen Schäden des Hagelschlages, mussten Südtirols Weinbauern in kleinster Feinarbeit die beschädigten Trauben auszupfen und entfernen. Wie sich herausstellte hat sich die Mühe gelohnt: Die Qualität ist überraschend hoch! „Wir können im Eisacktal 2017 nicht von einem wirklich großen Jahrgang sprechen. Trotz allem ist alles gut gegangen und wir dürfen mit den Qualitäten der 2017er mehr als zufrieden sein“, meint Peter Pliger vom Kuenhof aus dem Eisacktal.

Bühne frei für den 2017er Jahrgang – das Ergebnis kann sich schmecken lassen!
Noch eine Kostprobe?
Mehr aus Südtirols Weinwelt
News

Weiterbildung für Weinliebhaber

Gute Vorsätze gehören zum Beginn eines neuen Jahres dazu. Manche drehen sich um das persönliche Wohlbefinden, andere den beruflichen Erfolg, weitere ...
News

Die Neuheiten auf der Prowein 2017

Weingüter zwischen Gipfeln und Zypressen, charakteristische Böden und das alpin-mediterrane Klima bringen in Südtirol aromenreiche und erstklassige ...
Zurück zur Liste