Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Südtirol Terroir: Ursprung für starke Weine

Das perfekte Ganze: Klima, Lage, Böden und Menschen

Was macht den Charakter eines Weines aus? Da muss man zuerst fragen: Was macht den Charakter eines Landes aus? Auf den Weinbau bezogen, nennen wir es Terroir, also ein komplexes Ineinandergreifen geografischer, geologischer und klimatischer, ja sogar kultureller und sozialer Faktoren. Jede kleine Variation zählt. Klima, Lage, Böden und Menschen bilden eine unverwechselbare Gesamtheit und begründen in Südtirols Terroir das Potenzial der großen Weine, die hier angebaut werden: Einzigartige Weine am Schnittpunkt von alpiner und mediterraner Vegetation und Lebenskultur.

Warum ist der Ursprung so wichtig für die Qualität und den Charakter der Weine?

Das Geheimnis liegt im Detail. In Südtirol hat der Entstehungsprozess der Alpen ein Mosaik von unterschiedlichsten Bodentypen geschaffen und Südtirols Landschaft dabei so abwechslungsreich geformt, dass innerhalb weniger Kilometer schon das Mikroklima wechselt.
Zitrusbäume und schneebedeckte Berge auf kleinstem Raum: Südtirols Winzer haben eine Stärke daraus entwickelt.
In den Tallagen zwischen den Bergen und an den sonnigen Hängen studieren sie die idealen Voraussetzungen, um auf 200 bis 1.000 m. ü. M. mehr als 20 verschiedene Weinsorten anzubauen. Punktgenau dort, wo sich jede Rebsorte am wohlsten fühlt.
 

Ein Erbe aus Urzeiten

Die Beschaffenheit der Böden in Südtirol ist hochgradig facettenreich. Diese unverwechselbaren geologischen Voraussetzungen modellieren den Charakter der Südtiroler Weine von Grund auf mit.