Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Geologie und Böden

Weinbau in Südtirol: ein komplexes Puzzle

Beschützt von hohen Gipfeln und Bergketten am Südrand der Alpen, liegt Südtirol in einer klimatischen Inselsituation. Dieser geografische Ausnahmezustand bietet für den Weinbau einzigartige geologische Bedingungen.

Gletscher, abgeschiedene Täler und sonnige Weinberge liegen im Abstand von nur wenigen Kilometern eng beieinander. Die landschaftliche Vielfalt Südtirols und die geologischen Voraussetzungen bieten einen fruchtbaren Boden für Biodiversität. Daraus ergibt sich genau jenes mineralische Cuvée, das sich als eigenständige Identität in Südtirols Sortenvielfalt wiederfindet.

„Diese Weinbauregion ist in ihrer Geografie dermaßen vielfältig, dass die klassische Definition von Terroir beinahe zu eng gefasst ist für sie. Selbst Weinberge in unmittelbarer Nähe zueinander, weisen so unterschiedliche geologische und mikroklimatische Besonderheiten auf, dass sie die Identität der Weine entscheidend prägen.“

Dr. Geol. Carlo FerrettiGeologe

Spiegel der Erdgeschichte

Gletscherschliffe nebst Urmeeresgrund, Lehmböden nebst Kalkablagerungen: weit über 150 verschiedene Gesteinsvorkommnisse prägen die Bodenbeschaffenheit in Südtirols Weinbergen. Ideal für den Anbau von über 20 verschiedenen Rebsorten.

Erdkunde als Weinpotenzial

Innerhalb von nur wenigen 100 Metern kann sich in Südtirols Weinbergen die Zusammensetzung der Böden verändern: Vulkanischer Porphyr rund um Bozen, verwitterte Urgesteinsböden mit Quarz, Schiefer und Glimmer im Eisacktal und im Vinschgau, bis hin zu Kalk- und Dolomitgestein im Süden von Südtirol.

Von der Intuition zur Erforschung

Die vielseitige Reblandschaft Südtirols entfaltet sich einerseits nahe der Talsohle auf Schwemmland und Murenkegel, andererseits in eindrücklichen Hang- und Terrassenlagen bis auf Höhen von 1.000 m. ü. M.: Jeder Sorte ihren Lieblingsstandort.

Guter Boden für große Weine

Terroir ist mehr, als die Summe seiner Teile. Es ist der Mehrwert aus Klima, Landschaft, Geologie und Geschichte, der den Charakter der Weine prägt.

Zwischen Alpen und Mittelmeer

Auf Lagen zwischen 200 bis 1.000 m. ü. M. betreiben Südtirols Winzer Weinbau zwischen Palmen und alpinen Gipfeln: In einem der beliebtesten Urlaubsgebiete Europas.