Kerner
kerner
Die deutsche Kreuzung aus Trollinger und Riesling, benannt nach dem schwäbischen Dichter Justinus Kerner, wird aufgrund ihrer Frostbeständigkeit vor allem in höheren Lagen des Eisacktals und Vinschgaus angepflanzt. Die Sorte bringt rassig-würzige Weine mit dezenter Muskatnote hervor. Dank der reichen Aromafülle und dem fruchtig-feinen Bukett hat der Kerner das Potenzial, zu einem neuen Aushängeschild der Südtiroler Weinbauern zu werden.
Anbaufläche:
90 ha
Anbaugebiet:
Eisacktal und Vinschgau
Erziehung:
Pergel und Drahtrahmen
Bevorzugter Standort:
hohe Lagen, Schotterböden
Synonyme:
keine
Serviertemperatur:
10-12 °C
Empfehlung:
Vorspeisen, gegrillter Fisch, Gemüse-Terrinen
weissburgunder
Anbaufläche:
518 ha
Anbaugebiet:
in allen Weinbauzonen mit Ausnahme des Eisacktals
 
sauvignon
Anbaufläche:
381 ha
Anbaugebiet:
vom Unterland über Überetsch und Bozner Talkessel bis ins Etschtal, vereinzelt auch im Vinschgau
 
gewuerztraminer
Anbaufläche:
572 ha
Anbaugebiet:
vorwiegend im Unterland (Tramin, Kurtatsch), aber auch in den anderen Weinbauzonen Südtirols
 
chardonnay
Anbaufläche:
528 ha
Anbaugebiet:
vor allem Unterland, Überetsch, Bozner Talkessel und Etschtal
 
pinot-grigio
Anbaufläche:
626 ha
Anbaugebiet:
in allen Anbaugebieten, hauptsächlich aber im Unterland und Überetsch
 
riesling
Anbaufläche:
65 ha
Anbaugebiet:
mehrheitlich im Eisacktal und Vinschgau
 
sylvaner
Anbaufläche:
70 ha
Anbaugebiet:
fast ausschließlich im Eisacktal, in geringem Umfang auch im Etschtal und im Bozner Talkessel
 
veltliner
Anbaufläche:
26 ha
Anbaugebiet:
Eisacktal
 
mueller-thurgau
Anbaufläche:
219 ha
Anbaugebiet:
gesamtes Südtirol
 
goldmuskateller
Anbaufläche:
88 ha
Anbaugebiet:
Überetsch, Unterland, Etschtal, Bozner Talkessel
zum Seitenanfang
Folgen Sie uns ... ... ... ...