Südtiroler Weine mit DOC-Klassifizierung geben dem Konsumenten die Gewissheit, dass es sich um ein original Südtiroler Qualitätsprodukt handelt, dessen Herkunft für kontrollierten Weinbau, geprüfte Kellereien und beste Verarbeitung bürgt. Für die Winzer bedeutet das Gütesiegel, dass sie darauf vertrauen können, dass nur kontrollierte Weingüter den DOC-Status für sich beanspruchen und damit werben.

Die Verwendung der DOC-Bezeichnung wird durch das italienische Weingesetz DL Nr. 61 vom 08.04.2010 geregelt. Dieses Gesetz ordnet die Weine in einer Qualitätspyramide, in der die Tafelweine die unterste Stufe bilden, in der Mitte die Landweine positioniert sind und die DOC- und DOCG-Weine sowie Weine aus Einzellagen an der Spitze stehen.