Sehr gute Qualitäten bei den Südtiroler Weißweinen, typische Vernatsch, hervorragende Blauburgunder und Lagrein aus den guten Lagen sowie – nach den Verwöhn-Jahrgängen 2009 und 2011 – durchschnittlichere Qualitäten bei Merlot und Cabernet: so präsentiert sich der Jahrgang 2012 in Südtirol.

„Weniger aber gut!“, das ist der Grundtenor bei der Beurteilung der Weine aus der Ernte 2012. Die Erntemengen liegen nämlich um die zehn Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt. „Die Qualität ist trotz einiger witterungsmäßiger Herausforderungen durchwegs gut“, sagt Hans Terzer, Kellermeister der Kellerei St. Michael/Eppan und Präsident der Südtiroler Kellermeister. „Die etwas tieferen Zuckerwerte senken den Alkoholgehalt in den Weinen, die guten Säurewerte sorgen für Frische und Eleganz. Auch die Weißweine präsentieren sich mit schöner Frucht, gehaltvoll, frisch, salzig und mineralisch“.

Insgesamt sind die Südtiroler 2012er-Weißweine sehr bekömmliche, salzig-saftige und hochqualitative Weine. Vor allem Chardonnay, Weißburgunder und Pinot Grigio schneiden mit Eleganz und Fülle ausgezeichnet ab. Die Sauvignon zeichnen sich durch eine einladende Aromatik, die Gewürztraminer durch eine fruchtbetonte Sortentypizität.“

2012 ist auch ein typischer Südtiroler Vernatsch-Jahrgang mit viel Sortentypizität. „Die Weine präsentieren sich mit intensiven Farbtönen und reifen, weichen Gerbstoffen. Sie sind elegant, mit frischer Säure und einladender Trinkigkeit – ganz so, wie ein typischer Vernatsch eben sein soll“ freut sich Christian Plattner vom Ansitz Waldgries in Bozen. Bei den Rotweinen schneiden auch Blauburgunder und Lagrein ganz gut ab. „Die Blauburgunder überzeugen mit Qualität, Eleganz und viel Frucht, sie sind feingliedrig und saftig, mit geschmeidigen Gerbstoffen und einladender Fülle“, kommentiert Christof Tiefenbrunner von der Schlosskellerei Turmhof in Kurtatsch den Jahrgang. „Bei den Lagrein kommen aus den guten Lagen ebenso gute Qualitäten mit schöner, intensiver Frucht und reifen Gerbstoffen“.
Zu einem witterungsmäßig so durchwachsenen Jahr wie 2012 gehören allerdings auch einige durchschnittlichere Qualitäten. Dies macht sich vor allem bei Merlot und Cabernet bemerkbar. Der spät reifende Cabernet hat unter den Regenfällen zum Ende der Ernte wohl am meisten gelitten. „Mit einigen Schwankungen erwarten wir uns trotzdem bei Merlot und Cabernet farbstoffintensive, gehaltvolle und sehr zugängliche, trinkige Weine“ fügt Tiefenbrunner hinzu.