Südlich, warm und groß – präsentiert sich das Südtiroler Unterland als Weinanbaugebiet und lässt durch den Einfluss des milden Klimas vom nahen Gardasee auch aus spät reifenden Rebsorten vollmundige, ausgewogene Weine wie den Cabernet Sauvignon entstehen. Dabei gedeihen die Weinreben im Südtiroler Unterland auf über 1.000 Metern Seehöhe auf den höchsten Weinbergen Südtirols genauso gut wie im äußersten Süden des Landes auf nur 200 Metern. Der Fennberg bei Margreid im Norden und das Dorf Salurn im Süden markieren die äußersten Punkte dieses Landesteiles, wo sich der Müller Thurgau hoch oben wohlfühlt und sich in den Dörfern Mazon und Montan der Blauburgunder aneinanderreiht. Der Gewürztraminer bleibt seiner Heimat Tramin treu.


Weinbaufläche:  1.872 ha
Lagen:200 - 1.000 m ü.d.M.
Böden:Kalk- und Dolomitgestein, vermengt mit lehmigen Schutt von Tramin bis Kurtatsch, ganz im süden sandhaltiger Mergel
Produktion:66% Weißwein, 34% Rotwein
Wichtigste Sorten:Pinot Grigio, Chardonnay, Vernatsch, Gewürztraminer, Blauburgunder